Logo mobiheat, mobile Energiezentralen

Mobile Heizung für Fußballrasen

Mit dem Aufstieg in die zweite Liga wurde der Verein, der sich im Rückspiel der Relegation gegen den Karlsruher SC in einem spannenden Match durchsetzen konnte, auch vor eine „große Herausforderung gestellt“, so Geschäftsführer des SSV Jahn 2000 Regensburg. Denn seit der Saison 2007/2008 ist es laut der Deutschen Fußball Liga (DFL) auch für Zweitligisten Pflicht über eine Rasenheizung zu verfügen, um wetterbedingte Spielausfälle zu vermeiden.

1-MW-Heizcontainer mit Wurzel-, Oberflächen- und Außentemperaturfühler

Hier holte die Phase 10 Ingenieur- und Planungsgesellschaft mbH, die den Auftrag für den Einbau des Bodenheizsystems im Naturrasenspielfeld erhalten hatte, für die Heizenergieversorgung mobiheat mit ins Boot. Die Lösung lieferte der Wärmedienstleister mit einer für diesen Anwendungsfall schon häufig eingesetzten mobilen Heizzentrale mit einer Leistung von 1 MW, die für die Rasenbeheizung extra mit einem Wurzel-, Oberflächen- und Außentemperaturfühler ausgestattet ist. Zusätzlich sorgt der 10.000-Liter-Sicherheitsöltankbehälter für eine ausreichende Bevorratung mit dem Ölbrennstoff.

17-m-hoher freistehender Stahlschornstein zur Abgasregulierung

Die zentrale Innenstadtlage machte eine weitere Sonderausrüstung nötig: Ein 17-m-hoher freistehender Stahlschornstein, der mit einem festen Betonfundament seine Standfestigkeit erhält, ermöglichte es, dass weder die Zuschauer noch die direkt angrenzende Nachbarbrauerei von Emissionen beim Einsatz der Heizanlage beeinträchtigt werden.

Erfahren Sie mehr über unseren Einsatz: Stadionwelt-Buisiness

mobiler Heizcontainer wird angeschlossen
mobiheat-Techniker auf dem Rasen im Stadion
Stadion von Jahn Regensburg