Logo mobiheat, mobile Energiezentralen

Ununterbrochene Wärme und Warmwasser durch mobiheats Frischwassermodul und Heizmobil

Der Luitpoldblock gilt als Inbegriff der feinen Lebensart der bayerischen Metropole und wurde vor allem durch das Café Luitpold berühmt, das schon kurz nach seiner Eröffnung im Jahr 1888 zum Szenetreff der damaligen Kunstszene avancierte. Heute vereinigt die angesehene Adresse neben dem Café mit neugeschaffenem Palmengarten 28 Büro- und Praxiseinheiten sowie 22 Ladengeschäfte für First-Class-Luxusgüter. mobiheat sorgte in der Umstellungsphase der Fernwärmeleitung von Dampf auf das effizientere Heißwasser für ununterbrochene Beheizung und Warmwasser.

Luitpoldblock

Dieser interessante Auftrag ging mobiheat aufgrund der Umstellung der Fernwärmeleitungen im Münchner Altstadtviertel über Richter & Frenzel zu. Hier musste der Luitpoldblock, für dessen Name Prinzregent Luitpold Pate stand, während des Austauschs der Wärmetauscher mit Heizung und Warmwasser versorgt werden.

Die Geschäftsimmobilie beherbergt u.a. das Cafe Luitpold, in dem während der Jahrhundertwende so illustre Gäste wie Christian Morgenstern, Frank Wedekind sowie die Künstler des blauen Reiters ein und aus gingen und das auch heute noch die gehobene Kaffeehauskultur prägt. Neben diesem Gastronomiebetrieb galt es auch die 28 Büro- und Praxiseinheiten sowie die 22 Luxusläden mit durchgängiger Wärme zu versorgen.

Dafür platzierte das mobiheat-Team im Innenhof des Luitpoldblocks, und somit fast unsichtbar für die Kunden des Geschäftsblocks, ein 300 kW-Heizmobil, das platzsparend auf einem Pkw-Parkplatz abgestellt wurde. In enger Absprache mit dem Heizungsteam wurde das vorhandene Heizsystem vor Ort mit der mobilen Anlage verbunden. Mitbereitgestellt und installiert wurde auch ein mobiheat water-Frischwassermodul mit einer Warmwasserleistung von 2760 Liter und 45°C in der Stunde für die flexible Brauchwasserversorgung der Einheiten. Außerdem sorgte mobiheat nach Aufstellung der Anlage und der entsprechenden Einweisung der Verantwortlichen in die Bedienung auch für die Befüllung der Heizzentrale mit dem notwendigen Heizöl.

Da viele Praxen und Geschäftsräume auch Fenster zum Innenhof haben, wurde die Heizzentrale mit speziell für diesen Fall konzipierten Abgas-Schalldämpfer-Aufsätzen versehen, sodass die Lärmbelastung auf ein Minimum reduziert werden konnte.